Categorie archief: Claire Goll

Zwölfuhr-Gefühl (Claire Golle)

Hingespült von der kindlichsten, kirchlichsten Stunde: Zwischen gestern und heute Lag ich und wußte alle Schwestern Hinaushorchend jetzt in die Ewigkeit. Ich sah die kleine Mitternacht der Äußerlichen, Sah die Gotik iher Füße, Sah Ebbe und Flut der aus Meer … Lees verder

Geplaatst in Claire Goll | Tags: , | Een reactie plaatsen

Nachtmusik (Claire Goll)

Zur Nacht wenn du mich schlafend glaubst Und fast unhörbar Chopin spielst Fällt mir ins offne Auge Das Licht noch unentdeckter Welten. Betäubt vom Rauschgift deiner Töne Von ihrem Chloroform benommen Flieg ich mit deinem Flügeln In Stratosphären des Traums. … Lees verder

Geplaatst in Claire Goll | Tags: , , | 1 reactie

Träumte ich nur (Claire Goll)

Träumte ich nur, Daß ich in goldenem Taxi Mit dir durch den Montag fuhr? Saßest du wirklich neben mir Und hieltest meine Hand An der mein Körper bebte? Die Blumenkioske der Boulevards Drängten zu den Fenstern herein, Das Verdeck war … Lees verder

Geplaatst in Claire Goll | Tags: , , , | 2 reacties